Ferrari 365 California Spyder in 1:18

Ferrari 365 – das ist nicht nur ein Fahrzeug, sondern vielmehr die Bezeichnung einer ganzen Reihe von Ferrari Sportwagen.
Die Bezeichnung Ferrari 365 steht für zwölfzylindrige Ferrari-Sportwagen mit 4.4 Litern Hubraum. Die Zahl 365 entspricht dabei in etwa dem Hubraum eines Zylinders. Von 1966 bis 1984 produzierte die italienische Sportwagenschmiede insgesamt zwölf verschiedene Zwölfzylindermodelle. Das erste Modell, der Ferrari 365 California Cabriolet, wurde zwischen 1966 und 1967 insgesamt nur 14 Mal hergestellt.

Auf dem Genfer Autosalon im Frühjahr 1966 wurde als erste 365 Variante ein Prototyp des 365 California Cabriolet präsentiert. Das Cabrio basierte auf dem Chassis des Ferrari 500 (tipo 598, 2650 mm Radstand), die Karosserie war von Pininfarina gezeichnet. Die Motoren aller 365er Ferraris basieren auf dem sogenannten Colombo-V12, benannt nach seinem Konstrukteur Gioacchino Colombo. Dieser Motor, den schon die 250er Modelle hatten, findet sich bis auf die Vergrößerung der Zylinder praktisch unverändert in den 365er Ferraris. Der 4,4-Liter-SOHC-V12 (Typ 217B, Bohrung × Hub = 81 × 71 mm, Hubraum 4390 cm³) mit 3 Weber-Vergasern leistete 235 kW (320 PS) bei 6600/min.