VW T1 Sondermodell Samba in 1:18

Der von Volkswagen produzierte Kleintransporter, der im Volksmund auch „Bulli“ genannt wird, ist das zweite Modell der Wolfsburger Automobilbauer, welches für die zivile Nutzung produziert wurde. Insgesamt wurden in Hannover und am Stammsitz von VW insgesamt 1,8 Millionen T1 in verschiedenen Ausfertigungen gefertigt.

Das Sondermodell „Samba“ wurde in der 1. Generation von 1950 bis 1967 gebaut und auf der ersten IAA 1951 in Frankfurt präsentiert. Der neunsitzige Bus war mit einem luftgekühlten 4-Zylinder-Boxer-Motor und einem Hubraum von 1.192ccm ausgestattet. Er erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 95km/h mit einer Leistung von 25kW (34PS).

Die hier gezeigte Variante von 1962 hatte eine durch Chromleisten getrennte zweifarbige Lackierung. Ein Röhrenradio, ein Faltschiebedach über dem Passagierbereich und eine Stoßstange am Heck gehörten ebenso zur Ausstattung. Markant für das Sondermodell „Samba“, welches im englischen Sprachraum „Microbus Deluxe“ genannt wurde, ist das durchgängige Armaturenbrett welches erst 1955 in die Serienfertigung übernommen wurde sowie die Rundum-Verglasung mit 23 Einzelfenstern.

Diese Volkswagen-Legende wurde nicht nur durch die Generation „Woodstock“ zum absoluten Kultmobil. Ab sofort ist der VW T1 Sondermodell „Samba“ in den Farben rot-schwarz, rot-beige und blau-beige erhältlich.